Infobriefe

Sehr geehrte Therapeutinnen und Coaches "in spe"!
SchneckeIn meinen Vorbereitungen auf das nächste HWATT-Trainingswochenende, beschäftigten mich scheinbar alltägliche

„Denk-Anstöße"

PralinenDas Pralinen-Experiment. Wo findet eigentlich denken statt? Erlauben Sie sich mal...! Und: Willkommen in 2013! Dies sind die Themen meines aktuellen HWATT-Studienbriefes, mit dem ich IHNEN meine persönlichen und fachlichen Denk-Anstöße mit auf den Weg ins Jahr 2013 gebe und Ihnen einen gelingenden Übergang in das neue Jahr wünsche!

Auf wen es ankommt.
Oder: Spieglein, Spieglein an der Wand…!

SpiegelungSehr geehrte KollegiatInnen, newcomer, Mentoren und Interessierte!
Erinnern Sie sich an das Grimm´sche Märchen von Schneewittchen und den sieben Zwergen? In dieser Geschichte wünscht sich eine Königin nichts sehnlicher als ein Kind „so weiß wie Schnee, so rot wie Blut und so schwarz wie das Holz an dem Rahmen (Ebenholz)“1. Doch gleich nach der Geburt dieses erwünschten Kindes, genannt „Schneewittchen“ („snow white“), verstirbt die Königin und ihr Gatte wählt eine neue Gemahlin. Auch diese Frau ist sehr schön, jedoch eitel und boshaft. Von ihrem Spiegelbild lässt sie sich immer wieder ihre Schönheit und Makellosigkeit bestätigen: „Spieglein, Spieglein an der Wand – wer ist die Schönste im ganzen Land?“ „Das allein seid ihr, Frau Königin!“… Bis eines Tages, an ihrem siebenten Geburtstag, der Spiegel Schneewittchen als die Schönste, Reinste und Hübscheste im ganzen Land benennt. Die Stiefmutter gerät in Rage, kann es nicht ertragen, dass ihre Schönheit übertroffen wird. Von Neid geplagt und in ihrem rasenden Zorn ungebändigt, schmiedet sie Pläne, die den Tod ihrer Stieftochter herbeiführen sollen...

Sehr geehrte HWATT-Kommilitoninnen!

Finger„Gemeinsam sind wir Mensch" so lautet die Überschrift zum Titelthema Evolution der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Gehirn&Geist. Die Autoren bringen zum Ausdruck, wie nicht etwa abstraktes Denkvermögen zur Verbreitung und Fortentwicklung des Menschen beitrug, sondern insbesondere Kooperation und Gemeinschaft den Menschen formte, einst wie heute.