SUPERVISION ist ein professionelles Verfahren zur Überprüfung, Beobachtung und Reflexion beruflichen und/oder ehrenamtlichen Handelns.

Es ist eine Form der Personalentwicklung bzw. persönlicher Entwicklung, die auf Veränderung bzw. Persönlichkeitserweiterung einzelner Personen und ihrer emotionalen Bezüge ausgerichtet ist, mit dem Ziel fachliche Interaktionen zu verbessern. 

Bei uns lernen SIE in vereinbarten Settings, z.B. in der Einzelsupervision, in der Teamsupervision oder in der Gruppensupervision, Ihre praktische Arbeit, Ihre Rolle und Ihre Beziehungsdynamiken besser zu analysieren, zu verstehen und neu zu justieren!

Unser Supervisionsangebot zielt auf eine (Selbst-) Reflexion, Perspektiverweiterung und Kompetenzzuwachs, mit dem Ziel eine dynamische Balance von „Ich“ und „Wir“ innerhalb des Spannungsfeldes von Person-Rolle-Auftrag innerhalb einer Organisation zu erwerben.

Hierzu fragen wir insbesondere nach IHREN persönlichen Anteilen und Ressourcen, nach (un-)gelernten Beziehungskompetenzen, Übertragungen/Gegenübertragungen, Kommunikationsstilen, verdeckten Einstellungen und Haltungen, körperlichen und emotionalen Empfindungen.

 

Unsere „Schule“

Supervision verstehen wir in unserer HWATT-Akademie nicht als eine feststehende auf Personen anzuwendende Technik. Vielmehr bieten wir ein moderiertes Setting, dem L.i.N.D.®-Ansatz, zum Gelingen empathischer, vielfältiger und erweiternder Perspektiven, Beziehungs- und Wahrnehmungsprozesse sowie mehrfacher Lösungsoptionen.

So zielt unsere Supervision darauf ab, einen umfassenden Prozess von Selbstexploration, Selbstempathie und Selbstkongruenz zu initiieren.

Methodisch bieten wir je nach Person und Zielauftrag auch Aspekte der „Themenzentrierten Fall-Supervision“ im Sinne von Ruth Cohen, der Systemischen Supervision z.B. mittels Aufstellungs- und Skulpturarbeit und des „TAK – Training Auditiver Kompetenzen“ nach J.M. Siebert.

Darüber hinaus steht uns eine vielfältige Methoden- und Technikpalette zur Verfügung, die wir im Laufe unserer langjährigen Praxiserfahrungen ausprobieren, nutzen und erweitern konnten.